Sind Weisheitszähne wichtig oder müssen sie entfernt werden?

Bei den Weisheitszähnen handelt es sich genau genommen um ein Relikt aus Zeiten, in denen die Menschen eine höhere Kaukraft zum Zerteilen der Nahrung benötigt haben. In der heutigen Zeit haben die Weisheitszähne keine Funktion mehr und müssen häufig gezogen werden, da es durch Sie zu Zahnfehlstellungen kommt oder schlicht weg der Platz im Ober- und Unterkiefer fehlt, damit die Zähne normal wachsen können, um ihre Position im Gebiss einzunehmen. Daher behalten Zahnärzte die Weisheitszähne immer genau im Auge, denn dies kann den Patienten zum Teil sehr schmerzhafte Schwierigkeiten mit diesen Backenzähnen ersparen.

Viele Menschen haben Probleme mit den Weisheitszähnen

Fast jeder Mensch hat Weisheitszähne, doch leider ist bei fast der Hälfte aller Menschen so, dass die Weisheitszähne keinen ausreichenden Platz im Kiefer haben und somit nicht komplett durchbrechen können. Grund dafür ist, dass diese Zähne nicht benötigt werden und daher oft auch kein Platz für diese Zähne vorgesehen ist. Anders als die anderen bleibenden Zähne kommen die Weisheitszähne nicht direkt nach dem Wechsel von den Milch- zu den bleibenden Zähnen, sondern etwa zwischen dem 16. Und 20. Lebensjahr. Gerade aus kieferorthopädischer Sicht ist dies problematisch, da zu diesem Zeitpunkt oft die Behandlungen zur Behebung von Kiefer- und Zahnfehlstellungen im Gange oder bereits abgeschlossen sind. Mit dem Durchbruch der Weisheitszähne kann es dann jedoch dazu kommen, dass sich vor allem im Unterkiefer die vorderen Zähne wieder verschieben oder enger zusammenstellen, sodass eine erneute Behandlung erforderlich. Daher raten einige Experten dazu, die Weisheitszähne bereits im Keimstadium zu entfernen. Dies erfolgt jedoch nur dann, wenn schon in diesem Stadium ersichtlich ist, dass die Zähne keinen Platz im Kiefer haben und somit für den Patienten nur zu weiteren Schwierigkeiten mit der Zahnstellung führen werden. Zeigt sich in diesem Stadium jedoch, dass die Weisheitszähne ohne weiteres durchbrechen können, so werden in keinem Fall Weisheitszähne ohne ersichtlichen Grund entfernt.

Aus diesen Gründen müssen Weisheitszähne entfernt werden

Neben der drohenden Zahnfehlstellung oder dem fehlenden Platz im Kiefer, gibt es noch einige andere Gründe, aus denen Experten dazu raten, einen oder auch mehrere Weisheitszähne ziehen zu lassen. Dazu gehört zum einen ein großer Befall mit Karies, welche an den Weisheitszähnen häufiger auftritt, da diese auf Grund der schwer erreichbaren Position oft schlechter geputzt werden als die übrigen Zähne. Ebenso kann eine notwendige Wurzelbehandlung ein Grund dafür sein, aus dem dazu geraden wird einen Weisheitszahn ziehen zu lassen. Denn die Wurzeln dieser Zähne können deutlich verformt sein, sodass eine Wurzelbehandlung nicht in Frage kommt. Letztlich werden Weisheitszähne oft auch gezogen, weil die Form der Zähne eine Nutzung nicht möglich macht und die Position im Kiefer so schlecht ist, dass diese Zähne nicht richtig geputzt werden können, sodass das Risiko an Karies zu erkranken deutlich steigt und ein entfernen der Weisheitszähne zur Vorbeugung ratsam wird.

Weisheitszähne sind für viele Menschen nicht von Nutzen, sodass dieses Relikt aus vergangenen Zeiten oft entfernt werden muss. Ist dieser Schritt jedoch einmal erfolgt, ist man nach wenigen Tagen wieder beschwerdefrei. Wer keine Beschwerden hat, bekommt jedoch weitere Backenzähne, die sich ganz normal dem Kauapparat anschließen und entsprechend genutzt werden können.

Autorin: Pelin


 

Kontakt und Beratungstermine

Erste Fragen & Terminvereinbarung
+49 (0) 221 - 259 261 38

Allgemeine Anfragen
info@myveneers.de

Online Anfragen
Kontaktformular