Zahnfleisch­ Entzündung (Gingivitis) – Ursachen und Anzeichen

Für eine Zahnfleischentzündung gibt es in der Regel untrügliche Anzeichen. Über die Behandlung vergessen viele Menschen jedoch schlichtweg, dass die Entzündung nur ein Symptom ist dessen Ursache das Hauptproblem darstellt. 

Der behandelnde Zahnarzt wird daher immer der Ursache der Entzündung auf den Grund gehen, um weiteren Entzündungen in der Zukunft effektiv vorzubeugen. Dann fällt den Betroffenen auch das herzliche Lächeln in der Öffentlichkeit wieder wesentlich leichter.

Die häufigsten Auslöser für eine schmerzhafte Zahnfleischentzündung

Eine Zahnfleischentzündung, medizinisch auch unter dem Namen Gingivitis bekannt, ist häufig mit weiteren Beschwerden wie angeschwollenem Zahnfleisch oder auch Schmerzen verbunden. Grundsätzlich entsteht die Entzündung jedoch nicht von selbst, sondern hat immer eine Ursache, die als Auslöser für die nachfolgende Entzündung dient. Hierbei gilt es die verschiedenen Ursachen vor einer Behandlung abzuklären, damit möglichst keine weiteren Entzündungen folgen. Zwar gilt eine mangelnde Zahnhygiene nach wie vor als eine der Hauptursachen von Entzündungen des Zahnfleisch, jedoch sind aufgrund der besseren Erforschung mittlerweile auch andere Faktoren bekannt, die eine Zahnfleischentzündung zur Folge haben. Dazu zählt zum Beispiel der regelmäßige Genuss von Alkohol und Tabak über einen längeren Zeitraum. Beide Genussmittel haben nicht nur negative Folgen für innere Organe wie Lungen und Leber, sondern greift auch bereits empfindliches Zahnfleisch an. Weiterhin kann auch das Alter eine Rolle spielen. Forschungen haben hier bereits nachgewiesen, dass Personen über 40 ein wesentlich höheres Risiko haben an Zahnfleischentzündungen zu erkranken. Schlussendlich gibt es auch Personen, die schlicht aufgrund ihrer Gene bereits eine Veranlagung für empfindliches oder entzündliches Zahnfleisch besitzen. Dies äußert sich bereits dadurch, dass diese Personen bereits auf Druck des Zahnfleisches sehr empfindlich reagieren. So reicht oftmals eine zu harte Zahnbürste oder auch eine falsche Putztechnik aus, um zu Zahnfleischbluten zu führen. Dies begünstigt wiederum eine Infektion sobald Bakterien in die verletzen Stellen gelangen. Nicht zu unterschätzen sind auch Speisereste in den Zahnzwischenräumen. Diese können wenn sie nicht mit Zahnseide oder in einer professionellen Zahnreinigung entfernt werden ebenfalls zu einer Brutstätte für Bakterien werden. Diese verursachen wiederum die Entzündungen, welche im weiteren Verlauf zum Beispiel zu Zahnfleischrückgang oder weiteren zahnmedizinischen Problemen führen.

Anzeichen und Behandlungsmethoden für eine Entzündung des Zahnfleischs

Sehr viel unangenehmer als die Zahnfleischentzündung selbst sind die Folgen, die mit der Entzündung einhergehen. Gemeint sind damit in erster Linie die Schmerzempfindlichkeit der Zähne sowie der durch die Bakterien verursachte Mundgeruch. Besonders letzter kann die betroffenen Personen schnell isolieren, da Mundgeruch sowohl in der Partnerschaft als auch im Kontakt mit anderen Menschen mit sehr viel Scham verbunden ist. Als eine der ersten Behandlungsmethoden entfernen Ärzte in der Regel Plaque und Zahnstein, um der Bildung von Zahnfleischtaschen vorzubeugen. Zwar gibt es auch in der Apotheke Salben und Spülungen gegen entzündetes Zahnfleisch, da dieses Problem jedoch schnell chronisch werden kann empfiehlt es sich keine Zeit bei der Behandung zu verlieren. Denn der Zahnarzt kann aufgrund der Krankengeschichte schnell erkennen ob hier eine Vorerkrankung oder genetische Veranlagung vorliegt oder das Problem durch eine falsche Zahnhygiene zu Teilen selbst verschuldet ist. Als Nachbehandlung empfiehlt sich eine professionelle Zahnreinigung mindestens zweimal pro Jahr, um der Bildung neuer Zahnfleischentzündungen wirksam vorzubeugen. Das eigene Lächeln wird so nicht zu einem Gesichtszug, welches nur dem eigenen Spiegelbild vorbehalten bleibt.

Noch schmerzhafter als eine Zahnfleischentzündung ist die Scham, welche mit den Folgen wie Mundgeruch oder auch Zahnverlust einhergeht. Die Scham geht oft soweit, dass sie auch den Zahnarzt betrifft. Das ist jedoch unbegründet, da die moderne Zahnmedizin sehr bemüht darum ist schmerzlose Therapieformen anzubieten, welche die Entzündung abklingen lassen und gleichzeitig die Ursachen bekämpfen. Diese Kombination trägt dazu bei, dass das Zusammentreffen mit anderen Menschen nicht mehr zu einer Herausforderung sondern zu einer Chance einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen wird.


 

Kontakt und Beratungstermine

Erste Fragen & Terminvereinbarung
+49 (0) 221 - 259 261 38

Allgemeine Anfragen
info@myveneers.de

Online Anfragen
Kontaktformular