Zahnbrücke – Der Zahnersatz

Wer durch einen Unfall, Verschleiß oder Krankheit einen oder mehrere nebeneinanderliegende Zähne verloren hat, der kann diese durch eine Zahnbrücke ersetzen. Diese werden heutzutage vollständig aus hochwertigem Keramik gefertigt und permanent eingesetzt, wobei die Farbe genau an die übrigen Zähne angepasst wird, sodass sowohl vom Nutzen her, als auch in der Ästhetik das bestmögliche Ergebnis erzielt wird und die Brücke nicht von den natürlichen Zähnen zu unterscheiden ist.

Eine Zahnbrücke wird stets optimal angepasst

Da Zahnlücken nicht nur unästhetisch sind und zu Hemmungen bei den Betroffenen führen können, sondern auch gesundheitliche Risiken bergen können, ist es wichtig diese mit einem hochwertigen Zahnersatz zu schließen. Wer sich dabei für eine Zahnbrücke entscheidet, der muss wissen, dass hierfür die nebenliegenden Zähne gesund sein müssen, denn diese dienen als Anker für die Brücke. Sind diese Zähne ebenfalls erkrankt, so besteht die Möglichkeit diese durch Implantate zu ersetzen und im Anschluss die Zahnbrücke zu erstellen. Werden die natürlichen Zähne als Anker verwendet, so werden diese geformt und abschliffen, damit die Zahnbrücke anschließend daran befestigt werden kann. Dies bedeutet, dass zwei gesunde Zähne geopfert werden müssen, dies wird jedoch dank der Zahnbrücke für niemanden ersichtlich sein. Wichtig zuwissen ist auch, dass Zahnbrücken heute vollständig aus Keramik gefertigt werden, sodass es zum Beispiel keine Metallhalterungen mehr gibt, welche das Zahnfleisch schädigen oder das Tragen der Brücke unangenehm machen können. Da es sich bei Keramik um ein sehr belastbares Material handelt, welches zusätzlich keinerlei Allergien auslösen kann gibt es hier keinen Risiken, wenn es um Unverträglichkeiten oder allergische Reaktionen geht. Daher können auch Menschen, die an vielen Allergien und Unverträglichkeiten leiden ohne Bedenken einen solchen Zahnersatz wählen.

Moderne Zahnbrücken werden permanent einsetzt

schoene-zaehne-patientin-zahnaerzte-lachen-dr-tuna-baysalEin Punkt, den viele Menschen beim Thema Zahnersatz befürchten ist, dass die Brücke nicht richtig sitzt oder beim Tragen verrutscht, das kann jedoch nicht geschehen, wenn man sich für eine moderne Zahnbrücke aus Keramik entscheidet, denn diese wird fest vom Zahnarzt angebracht, sodass keine Haftcreme benötigt wird und ein verrutschen unmöglich ist. Das Anpassen der Zahnbrücke erfolgt dabei in mehreren Schritten, wobei der Patient bis zum endgültigen Einsetzen ein Provisorium erhält, damit die Zahnlücken nicht sichtbar sind und ein normales Kauen ermöglicht wird. Zunächst wird ein genauer Abdruck vom Gebiss genommen und ebenso die Zahnfarbe genau ermittelt, ehe die Zahnbrücke in einem Dentallabor angefertigt wird. Ist dies geschehen, so folgt ein weiterer Termin in dem die Zahnbrücke eingesetzt wird, hier kann noch einmal geguckt werden ob die Passform ideal ist oder ob kleine Änderungen durchgeführt werden müssen. Passt die Zahnbrücke, so wird diese dann permanent befestigt und kann ohne Einschränkungen genutzt werden.

Ist die Zahnbrücke einmal eingesetzt, so kann diese mit der richtigen Pflege und regelmäßigen Kontrollen bis ans Lebensende genutzt werden und ist dabei so bequem, dass weder der Patient selbst noch andere Menschen merken werden, dass es sich nicht um natürliche Zähne, sondern eine Zahnbrücke handelt.

Mehr zum Thema Zahnersatz, Zahnkrone und Zahnimplantate