Wiki: Zähne putzen – Saubere Zähne und Zahnflächen

Helfen Kaugummis bei der Zahnpflege?

Zunächst einmal ersetzen Kaugummis nicht das Zähneputzen. Durch das Kaugummikauen werden die Zahnzwischenräume nicht erreicht und auch die Zahnoberfläche wird nicht auf gleiche Weise von der aufliegenden Plaque befreit wie durch den Druck einer Zahnbürste. Dennoch erfüllt das Kauen eines Kaugummis wichtige Funktionen als ergänzendes Hilfsmittel für die Mundhygiene. Es regt den Speichelfluss an und unterstützt somit den Speichel in seiner Abwehrfunktion. Dadurch werden Säuren im Mundraum neutralisiert, die Zähne in einem bestimmten Umfang remineralisiert und so letztendlich vor Bakterien und Karies geschützt. Wichtig ist dabei, dass es sich um ein zuckerfreies Kaugummi handelt und dass es etwa 15-20 Minuten gekaut wird, um die Speichelproduktion anzuregen. Wir empfehlen einen genaueren Blick auf die Inhaltsstoffe vor dem Kauf von Kaugummis. Als Zuckerersatz sollte Xylit enthalten sein. Xylit ist ein Zuckeraustauschstoff, der in den meisten Ländern bis vor wenigen Jahren nahezu völlig unbekannt war. Mehr zu Zahnpflegekaugummis: Erfüllen sie was sie versprechen?

Wie oft sollte man die Zähne putzen?

Unter der Leitung von Mariano Sanz wurde die Evidenz zu dem Auftreten von Gingiva­rezessionen als Konsequenz traumatischen Zähneputzens (Sanz et al., 2015) untersucht. Traumatisches Zähneputzen kann nämlich gingivale Abrasionen, Rezessionen und Attachmentverluste zur Folge haben. Was viele nicht wissen, ist, dass Zähneputzen nicht immer gleich gesundes Zähneputzen ist. Durch falsche Zahnputztechniken, den falschen Druck beim Putzen und die Verwendung von Zahnbürsten mit zu harten Borsten oder abrasiven Zahnpasten können langfristige Schäden an den Zähnen verursacht werden. Auch in der Zahnpflege gibt es ein „Zu viel des Guten“. Den entscheidende Fehler bringt tatsächlich seltener das Hilfsmittel, das angewendet wird, oder die Häufigkeit des Zähneputzens, sondern vielmehr die Art der Anwendung dieser Hilfsmittel und die falsche Technik. Menschen, die gerade im Stress sind, legen eine aggressivere Putztechnik an den Tag. Man neigt schnell dazu in schnelle festen Bewegungen horizontal zu schrubben, um den Plaque vollständig und schnellstmöglich zu entfernen. Lesen Sie mehr zum Thema: Zähneputzen: Sanfte Präzision ist besser als radikale Sauberkeit.

Ist eine elektrische Zahnbürste besser als eine Handzahnbürste?

Auf dem Markt herrscht ein hohes Angebot an verschiedensten elektrischen Zahnbürsten. Aber ist eine solche elektrische Zahnbürste ein Muss, wenn ich meine Zähne gesund und weiß haben möchte? Eine elektrische Zahnbürste ist nicht zwingend notwendig. Ihre Notwendigkeit ist für jeden Menschen individuell abhängig von den Putzgewohnheiten und –fähigkeiten. Wie man entscheidet, ob eine elektrische Zahnbürste von Vorteil für einen selbst ist, können Sie im Artikel lesen.

Was versteht man unter Zahnzwischenraumpflege?

Wer seine Zähne ein Leben lang behalten möchte, muss sich sorgfältig um seine Zähne kümmern. Dazu zählt auch die Pflege der Zahnzwischenräume. Das Hilfsmittel der Wahl für die Pflege der Zahnzwischenräume ist die Zahnseide. Diese sollte einmal täglich angewendet werden. Neben der Zahnseide ergänzen vor allem bei Patienten mit einer Zahnbettentzündung Zahnzwischenraumbürsten die Pflege der Zahnzwischenräume. Möchten Sie sich genauer über das Thema informieren? Dann schauen Sie im Artikel zum Thema Zahnzwischenraumpflege vorbei!

Darf man sich direkt nach dem Essen die Zähne putzen?

Wussten Sie schon, dass Zähneputzen nach dem Essen gar nicht gut ist? Es klingt so absurd, da es uns doch von klein auf beigebracht wurde, dass die Reinigung der Zähne nach dem Essen zur Zahnhygiene gehöre. Natürlich sollen die Zähne auch geputzt werden, um die Speisereste und die Plaque zu entfernen, allerdings nicht unmittelbar nach dem Essen. Für die optimale Zahnhygiene sollte nach dem Essen eine Stunde gewartet werden, bis man zur Zahnpasta und Bürste greift.  Wenn Sie den genauen Grund für die Wartezeit beim Zähneputzen nach dem Essen erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel!

Sollte man sich auch die Zunge reinigen?

Bakterien können die Zunge sehr leicht besiedeln und durch ihre Schwefelproduktion zu schlechtem Atem führen. Denn Mundgeruch ist Schwefeldunst. Wir weisen darauf hin, dass neben dem Zähneputzen und dem Reinigen der Zahnzwischenräume die Reinigung der Zunge in der täglichen Mundhygiene inbegriffen sein müsse. Lesen Sie im Artikel zur Zungenreinigung, wie Sie bei der Reinigung am besten vorgehen.

Ist es sinnvoll Zahnseide zu benutzen?

Immer wieder werden wir von unserem Zahnarzt an die Wichtigkeit von Zahnseide für die optimale Zahnhygiene erinnert. Aktuell gibt es zahlreiche Diskussionen um die Wirksamkeit von Zahnseide. Die Kritik dabei bezieht sich hauptsächlich auf die Qualität der Studienlagen selbst. Die Bundeszahnärztekammer betont an dieser Stelle: Aus der Zusammenfassung der derzeitigen Studiensituation sollte jedoch nicht abgeleitet werden, dass eine weniger gründliche Zahnpflege ausreicht. Mit der Zahnbürste lassen sich nur 70% der Zahnoberfläche reinigen. Erfahren Sie alles zur Bedeutung von Zahnseide.

Muss ich, als Schwangere, etwas besonderes beachten bei der Zahnpflege?

Gerade in der Schwangerschaft sollte der Mundhygiene viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Aufgrund hormoneller Umstellungen ist das Zahnfleisch zudem besonders anfällig für Entzündungen. Bleiben diese unbehandelt, stellt das ein ernstzunehmendes Risiko für das Baby dar. Auch mütterliche Kariesbakterien schädigen den Nachwuchs. Erfahren Sie mehr darüber, warum die Zahngesundheit in der Schwangerschaft eine große Bedeutung spielt.

Worauf muss ich bei der Zahnpflege meines Kindes achten?

Schnuller dienen Babys und Müttern zur Entspannung, indem sie den Saugreflex stimulieren. Allerdings kann die intensive Nutzung des Schnullers zu einem frontal offenen Biss führen. Um solchen Zahnfehlstellungen zu vermeiden, haben die Produkthersteller jetzt Veränderungen der Saugform vorgenommen. Das Fachmagazin „Journal of Clinical Pediatric Dentistry“ veröffentlichte neulich eine Studie zum neu entwickelten Modell und zeigt auf inwiefern die Formänderung des Schnullers das Risiko eines offenen Bisses reduziert. Lesen Sie mehr zur Pflege der Zähne im Kindesalter.

Gibt es Besonderheiten bei der Reinigung von Zahnkronen?

Kronen einschließlich der Kronenränder werden bei der normalen Zahnpflege gleich mitgereinigt. Für die Pflege der Zwischenräume bieten sich Zahnzwischenraumbürsten (Interdentalbürsten) an. Dabei sollte die Wichtigkeit der Zwischenraumsäuberung nicht unterschätzt werden. Die hohe Bedeutung lässt sich sehr gut mit einem Bespiel veranschaulichen: Man möge sich vorstellen, wie es zwischen den Fingern aussehen würde, wenn man 2 Wochen lang nur die Handflächen aber nicht die Bereiche zwischen den Fingern putzen würde. Ähnlich verfährt es mit den Zähnen. Wer sich nicht um die Zahnzwischenräume kümmert, wird zwangsläufig eine Bakterienkultur zwischen den Zähnen züchten und Zahnerkrankungen nicht umgehen können. Hier finden Sie den ganzen Artikel: Kronen und Brücken, die richtige Zahnpflege bei Zahnersatz.

Kann ich meine Zähne durch Zähneputzen selbst aufhellen?

Wie schön wäre es doch, wenn wir die Verfärbungen auf unseren Zähnen ganz einfach wegschrubben könnten. Die ernüchternde Wahrheit: Verfärbungen lassen sich auf diese Weise nicht entfernen. Wer meint, mit viel Druck auch schon vorhandene Kaffee-Verfärbungen oder gar Zahnstein wegzuputzen, der täuscht sich: „Diese Anlagerungen können durch das Zähneputzen nicht mehr entfernt werden“, sagt Prof. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer. Im Artikel Zahnverfärbungen können Sie mehr zu den Gefahren lesen, die entstehen, wenn Sie die Zahnbürste zu fest auf Ihre Zähne drücken

Was kann ich gegen Mundgeruch machen?

Mundgeruch, in der Fachsprache als Halitosis bezeichnet, meint einen unangenehmen Geruch aus dem Mund- und Rachenraum. Die Betroffenen riechen ihn selber nicht, leider aber das Gegenüber. Experten raten zu folgenden Tricks im Kampf gegen den Mundgeruch: Tipp 1: Nach jeder Mahlzeit die Zähne putzen. Anderenfalls können die Essensreste – wenn sie beginnen sich in der Mundhöhle zu zersetzen – zu den üblen Gerüchen führen, die jeder fürchtet. Die gute Reinigung der Zahnzwischenräume ist das A und O. Zu einer guten Zahnhygiene gehört unbedingt Zahnseide oder ein Interdentalbürstchen. Mehr Tipps? Schaut im Artikel „6 Experten Tipps gegen den Mundgeruch“ vorbei!

Blog – Neues zum Thema Zähne putzen

Dank des Gesundheitssystems: Schweizer haben bessere, gesunde Zähne

Gesundheitsökonomen loben die Zahngesundheit der Schweizer. Offenbar kümmern sich die Schweizer vorbildlich um ihre Zahngesundheit. Der deutsche Wirtschaftswissenschaftler Bert Rürup, Chef der Wirtschaftsweisen weiß warum.

Was mache ich mit einem Loch im Zahn | MYV Folge #8

In der neusten Folge von MYVeneers erklärt Dr. Tuna geht es um das Thema „Was mache ich mit einem Loch im Zahn?“. Frau Dr. Tuna erklärt, wieso ein Loch nicht gleich bedeuten muss, dass der Zahn gezogen werden muss und welche Möglichkeiten es bei der Zahnerhaltung gibt! Übrigens: In der letzten Folge Wann & wie oft […]

Wenn Zähneputzen „zu viel des Guten“ wird – Abrasionen, Rezessionen & Attachmentverluste

Ein sauberer Zahn dürfte doch nicht krank werden, oder? Wer die Anweisungen vom Zahnarzt zur optimalen Mundhygiene verfolgt und somit eine regelmäßige und gründliche Plaqueentfernung erreicht, sollte sich doch logischerweise ein Leben lang an gesunden Zähnen erfreuen dürfen. Doch wir wissen aus Erfahrung, dass das nicht der Fall ist.

Wann & wie oft muss ich zum Zahnarzt? | MYV Folge #7

In der neuen neuen Folge von MYVeneers erklärt Frau Dr. Tuna wann und wie oft es empfehlenswert ist zum Zahnarzt zu gehen. Dabei werden Unterschiede zwischen den verschiedenen Patienten und ihren Zahnproblemen gemacht und auch das Alter spielt eine Rolle! Übrigens: In der letzten Folge Zahnprophylaxe für Kinder – gesunde Zähne, sprach Dr. Tuna über […]

Zahnprothesen: Die optimale Reinigung von festem und herausnehmbarem Zahnersatz

Auch eine Zahnprothese benötigt Reinigung. Denn es ist zwar korrekt, dass sich an Zahnersatz keine Karies bilden kann, doch vor Verfärbungen und Zahnstein sind auch Zahnprothesen nicht immun. Daher ist es auch bei diesen Zähnen wichtig, dass man eine tägliche und gründliche Zahnreinigung durchführt.