Veneer Typen – Für jeden Zahn der perfekte Sitz

Nicht immer ist sind die eigenen Zähne wirklich so geformt, dass sie wirklich die beste Seite beim Lächeln betonen. Mit Veneers lassen sich sowohl raue Zahnoberflächen versiegeln als auch abgebrochene Zähne optisch korrigieren. Dafür stehen jedoch sechs unterschiedliche Arten von Veneers zur Verfügung, welche alle über individuelle Vor- und Nachteile verfügen. Nachfolgend werden daher alle sechs Typen einmal näher vorgestellt.

Konventionelle Veneers überzeugen durch ihre sehr gute Haltbarkeit

Mit konventionellen Veneers sind beim Essen oder Hobbies keinerlei Einschränkungen verbunden. Für das Anbringen genügt es die Zahnoberfläche minimal zu bearbeiten. Bei rein geschichteten Veneers ist sowohl in der Form der Veneers als auch der Farbe kaum ein Unterschied zu den natürlichen Zähnen auszumachen. Ein wichtiges Auswahlkriterium für den behandelnden Zahnarzt ist ein Arzt der über ausreichend Erfahrungen bei der Herstellung verfügt. Die Dauer der Herstellung beträgt dann zudem nur ca. eine Woche, weshalb es auch kurzfristig möglich ist, etwa zur Hochzeit mit einem perfekten Lächeln alle Gäste und den Partner zu verzaubern.

Mit Teil-Veneers auch kleine Unfälle vergessen machen

Teil-Veneers sind in der Zahnmedizin auch unter dem Namen Additionals bekannt. Gemeint sind damit Veneers die ausschließlich dazu dienen kleinere kosmetische Korrekturen vorzunehmen. Gefertigt aus Keramik passen sich die Teil-Veneers perfekt an die Struktur und Form des Zahns an. In erster Linie dienen die Teil-Veneers dazu abgebrochene Zähne nach Unfällen zu reparieren oder auch sichtbare Zahnlücken auszugleichen. Ein Schleifen der Zähne ist für das Befestigen nicht notwendig, weshalb diese Rekonstruktion mit weniger Aufwand verbunden ist. Die Teil-Veneers sind einmal angebracht so fest, dass beim Essen und der Zahnreinigung keinerlei Probleme entstehen.

Non-Prep Veneers erhalten die natürlichen Zähne ohne Abschleifen

Typisch für Non-Prep Veneers ist das ein Schleifen der Zähne zum für die Behandlung nicht notwendig ist. Vor dem Anbringen ist es dennoch erforderlich Erkrankungen der Zähne zuerst vollständig zu behandeln. Gefertigt werden die Non-Prep Veneers zumeist aus einer dünnen Schicht Keramik. Damit eine gleichmäßige Optik entsteht ist es empfehlenswert speziell bei den vorderen Zähnen mehrere Veneers zu wählen, um eine einheitliche Optik zu gewährleisten. Die Herstellungsdauer ist zudem mit nur ca. einer Woche als sehr gut zu bezeichnen. Gleiches gilt auch für die Haltbarkeit die trotz des fehlenden Abschleifens mit dem konventioneller Veneers vergleichbar ist.

Mit Lumineers Qualität Made in USA erleben

Lumineers ist eine Markenbezeichnung. Gemeint sind damit jedoch Non-Prep Veneers , welche nur von einem einzigen Hersteller aus den USA stammen dürfen, um als originale Lumineers zu gelten.

Mit Kunststoff-Veneers Übergangsphasen für die Herstellung überbrücken

Kunststoff-Veneers sind in der Regel nur eine temporäre Übergangslösung. Diese werden nur so lange auf den Zähnen befestigt bis die endgültigen Veneers gefertigt wurden. Besonders nach einem Unfall gibt dies dem Patienten das nötige Selbstbewusstsein um ohne Scheu in der Öffentlichkeit aufzuhalten. Für eine dauerhafte Lösung sind Kunststoff-Veneers auch aufgrund der etwas geringeren Haltbarkeit nicht uneingeschränkt empfehlenswert.

Mit Probe-Veneers den Nutzen einfach selbst testen

Da es durchaus Alternativen zu Veneers gibt bieten einige Zahnärzte Probe-Veneers an. Mit diesen kann der Patient selbst entscheiden, ob die Vorteile überwiegen oder etwa die Aussprache oder auch das Essen behindert wird. Ist dies der Fall können zudem noch Änderungen vorgenommen werden, um das Tragegefühl ganz nach den Wünschen des Patienten zu verbessern.

Bei den sechs unterschiedlichen Arten von Veneers hat der Patient die Möglichkeit sowohl aus verschiedenen Qualitäten als auch Präparationen vor der Befestigung auszuwählen. Dank der Option Veneers zuerst zur Probe zu tragen, fällt die dauerhafte Entscheidung für Veneers sehr viel leichter.

Mit verschiedenen Veneer Typen erreichen Sie unterschiedliche Ergebnisse: