Non-Prep-Veneers

Die Zähne müssen aufgrund der gestiegenen Lebenserwartung immer länger ihren Beitrag zum zerkleinern von Speisen und der Verdauung leisten. Spuren der Abnutzung durch Zähneknirschen oder Karies lassen sich da so gut wie nicht vermeiden. Damit die gesunde Zahnsubstanz ohne Abschleifen erhalten bleiben kann sorgen Non-Prep Veneers dafür, dass die Optik aufgewertet wird ohne die Zahnsubstanz abzutragen.

Bei Verblendungen mit Non-Prep Veneers neue Wege gehen

Noch vor 150 Jahren lag die durchschnittliche Lebenswartung bei durchschnittlich nicht mehr als 50 Jahren. Die Zähne waren aufgrund dieser für Jahrtausende anhaltenden Entwicklung nur auf diese Lebensdauer ausgerichtet. Die seit Jahren ansteigende Lebenserwartung aufgrund einer verbesserten Hygiene im Haushalt und der ausgewogeneren Ernährung stellen die Zähne in späteren Lebensjahren jedoch zunehmend vor eine Herausforderung. Sowohl durch das Knirschen der Zähne im Schlaf als auch der Zahnschmelzabbau durch andere Faktoren sind ein Grund dafür, dass viele Menschen jeder Altersklasse Verblendungen in Form von Kronen und Brücken oder auch ganze Gebisse benötigen. Ziel einer modernen Zahnmedizin ist es sich von diesem vollständigen Zahnersatz zu verabschieden und dafür neue Wege zu gehen so viel wie möglich der intakten Zahnsubstanz zu erhalten. Non-Prep Veneers garantieren genau diese Behandlung, welche bevorzugt zur optischen Korrektur sowie zur Vervollständigung der Zahnreihe eingesetzt werden. Neben der schmerzfreien Behandlung überzeugen Non-Prep Veneers durch ihre Langlebigkeit, so dass die Behandlung nicht nach kurzer Zeit bereit wiederholt werden muss.

Die Vorteile der Behandlung mit Non-Prep Veneers

Der größte Vorteil der Non-Prep Veneers liegt in der Erhaltung der restlichen Zahnsubstanz. Ein wie bisher als üblich geltender Abschliff der Zähne wird dadurch vermieden. Eine Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Zahnschäden behoben sowie akute Erkrankungen an Zahn zuvor behandelt wurden. Non-Prep Veneers können auch angewendet werden, wenn Füllungen vorhanden sind. Non-Prep Veneers können zudem nach den Wünschen der Patienten gestaltet werden. So kann etwa eine Zahnlücke unsichtbar verschwinden oder auch ein abgebrochener Frontzahn wieder zu einem uneingeschränkten Lächeln verleiten. Zusätzlich eignen sich die Non-Prep Veneers um starke Verfärbungen auszugleichen. Dies verhilft auch langjährigen Rauchern wieder zu mehr Selbstbewusstsein beim Blick in den Spiegel und dem Kontakt mit anderen Menschen. Mit einem Mock-up ist es zudem ein Kinderspiel sich mit den Non-Prep Veneers vertraut zu machen und Korrekturen am Erscheinungsbild der Verblendungen vorzunehmen. Ein weiterer Vorteil der Non-Prep Veneers besteht in einem sehr natürlichen Aussehen. Weder scheint der natürliche Zahn durch, noch ist durch die Farbe ein Unterschied erkennbar. Dies ist speziell für das Berufsleben von Vorteil, bei denen nicht jeder sofort erkennen muss, dass bei dem perfekten Gebiss ein wenig Hilfe der Zahnmedizin erforderlich war.

Fazit: Mit Non-Prep Veneers zurück zu einem schönen Lachen finden

Non-Prep Veneers sind ein guter Weg ein schönes Lächeln zu gewinnen, ohne dafür durch das Schleifen Zahnsubstanz einbüßen zu müssen. Neben dem Aufbau der Kauflächen eignen sich diese Verblendungen auch zum Ausgleichen von Zahnlücken oder der Konstruktion abgebrochener Zahnstellen. Ein kompetenter Zahnarzt wird zudem immer versuchen die Wünsche der Patienten bei der Herstellung zu berücksichtigen.